Steigerung der Libido – rezeptfreie, natürliche Potenzmittel oder verschreibungspflichtige, synthetische Potenzmittel?

Viele Männer wünschen sich, neben ein funkltionierendes Glied, auch eine Steigerung der Libido, das Lustempfinden. Hierzu machen wir ein Vergleich zwischen natürlichen und synthetischen Potenzmittel.

 

Wenn Männer bereits seit 3 Monaten und länger keinerlei Lustempfinden mehr haben, spricht man von Potenzstörungen. Nur selten gehen Betroffene mit diesen Symptomen zum Arzt. Die Schamgrenze ist einfach zu hoch!

Potenzstörung? Selbstmedikation wird am Häufigsten betrieben

In der Regel behilft er sich lieber selbst. Seine Methoden sind allerdings nicht immer ideal. Es geht nämlich nicht nur darum, möglichst schnell einen steifen Penis zu bekommen – die Gesundheit sollte dabei eine vordergründige Rolle spielen.
Wir unterscheiden zwischen natürlichen Potenzmitteln und synthetischen Potenzmitteln.
Doch wo genau ist da der Unterschied?

Die kleinen blauen Pillchen sollen es richten – Potenz steigern mit Viagra

Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass verschreibungspflichtige Medikamente sicher sind, wenn sie mit Bedacht angewendet werden. Bei Viagra verhält es sich anders.
Man könnte den Versuch, mit Viagra seine Potenzstörungen in den Griff zu kriegen, als „Hauruck-Methode“ bezeichnen. Die berühmten blauen Pillen gehören zur Gruppe der synthetischen Medikamente – dementsprechend gefährlich kann ihre Einnahme auch werden; unbeeindruckt vom Alter des Mannes. Bedenkt man, dass rund 20 % der Betroffenen bereits 40 Jahre und mehr auf dem Buckel haben und jüngere Männer nur leicht bis mittel unter „Erektiler Dysfunktion“ leiden, wird es noch brisanter.

Unter Erektile Dysfunktion versteht man die mangelhafte Fähigkeit, über einen längeren Zeitraum eine Versteifung des männlichen Gliedes zu erreichen.

Vorteile und Nachteile von Viagra und Co.

Kann man überhaupt von einem Vorteil sprechen, so ist es der, dass der Penis sich wie gewünscht nach der Einnahme der Pillen versteift.
Die negativen Einflüsse überwiegen allerdings und stehen in keinem Verhältnis zu diesem Effekt. Selbst bei vorschriftsmäßiger Einnahme und ansonsten körperlich gesunden Männern können Komplikationen auftreten, die teilweise sogar lebensbedrohlich sind:

  • Die schmerzhafte Dauer-Erektion
    von einigen nur müde belächelt kann sie zum ernsthaften Problem werden – bereits eine 6-stündige Versteifung kann das Penisgewebe zerstören und so zu einer dauerhaften Impotenz führen.
  • Bluthochdruck
    die Werte können derart kritisch ansteigen, dass Herzinfarkt-und Schlaganfall drohen.
  • Muskelschmerzen
    auch durch sie sinkt die Lebensqualität enorm.
  • Sehstörungen
    sie sind nicht nur lästig, sondern auch gefährlich – insbesondere beim Autofahren oder beim Arbeiten an schweren Maschinen.
  • Kopfschmerzen/Migräne
    diese Schmerzen halten selbst den aktivsten Mann von jeglichen sexuellen Handlungen ab.

Weitere Beschwerden können massives Herzrasen, Hautrötungen, Schwindelgefühl bis hin zur Ohnmacht oder gar Hirnblutungen sein.
Laut einer Studie in den USA verstarben 20 Patienten nach der dauerhaften Einnahme von Viagra.
Gemessen an der Tatsache, dass „Mann“ gerade bei diesem Medikament zusätzlich zur Überdosierung neigt und die Erektion selbst nicht einmal langfristig gewährleistet wird, sind die gesundheitlichen Folgen eklatant.

Von eine Steigerung der Libido kann mit synthetischen Potenzmittel aber nicht der Rede sein. Das Lustempfinden hängt sehr eng zusammen mit dem allgemeinnen Wohlbefinden.

Unterschiedliche Wirkung

Obwohl das Ziel das Gleiche ist, ist die Wirkungseintritt und Wirkungsdauer grundunterschiedlich.

Der größte Vorteil von natürlichen Potenzmittel über PDE-5 Hemmer, wie Sildenafil oder Tadalafil, ist die langfristige und gesunde Steigerung der Potenz. Vorausgesetzt, die Präparate werden regelmäßig und langfristig eingenommen.

Der Nachteil, -wenn man es so nennen will- ist die nicht-sofortige Wirkung der Mittel. Wo Viagra und Co. schon einige Stunden nach der Einnahme ihre Wirkung zeigen, ist in der Regel die Wirkung der Natürlichen Mittel erst nach einige Wochen merkbar. Wer geduldig ist wird aber belohnt.

Der Preis ist immer ein Thema

Ein weiterer Unterschied ist der Preis der Potenzsteigerung. Viagra kostet, je nach Bezugsquelle zwischen 8 und 15 Euro pro Pille. Und das reicht für 1 bis 2 Erektionen. Und halten Sie bitte die Hände von illegalen, ‚generischen‘ Mitteln! Die oft so günstige und echt-aussehenden Pillen sind sehr häufig falsch dosiert oder sogar ganz ohne Wirkstoff. In manchen Fällen sind sogar lebensgefährliche Gifte in diesen Pillen verarbeitet.

Die Preise für natürliche Potenzmittel sind viel niedriger, sogar auch bei längerfristigen Konsum. Zudem wird auch das allgemeine Wohlbefinden gesteigert, ohne Nebenwirkungen.
Männer sollten besser auf natürliche Potenzmittel zurückgreifen, wie Arginin -beziehungsweise L-Arginin oder Maca.

 Steigerung der Libido im Schonverfahren mit natürlichen Potenzmittel

L-Arginin

Hierbei handelt es sich um eine essentielle Aminosäure. Sie bildet die Grundlage für die Entstehung von Stickstoffmonoxid (kurz: NO).
Mithilfe von NO können sowohl die Gefäße, als auch die glatte Muskulatur entspannen.
Eine Entspannungsphase, die der Mann zur Potenzsteigerung auch nötig hat;
seinem Penis wird einerseits eine erhöhte Blutmenge zugeführt und andererseits wird der Rückfluss derselbigen gebremst.

Die Weichen zu einer sanften Erektion sind damit gestellt!

Arginin ist frei von chemischen Stoffen und auch über einen längeren Zeitraum für jung & alt geeignet. Nebenwirkungen brauchen nicht befürchtet werden!

Nachteile L-Arginin

Wenn man überhaupt von einem Nachteil sprechen kann, dann ist es dieser:

L-Arginin wird in der Medizin auch gegen einen zu hohen Blutdruck eingesetzt. Bei einer längeren Einnahme kann der Blutdruck daher logischerweise drastisch sinken.
Es ist also Vorsicht geboten bei der Dosierung. Wer sich nicht sicher ist, ob L-Arginin das richtige Mittel ist, sollte sich bei seinem Arzt des Vertrauens beraten lassen.

Vorteile L-Arginin

Weitere Vorteile dieses natürlichen Präparates sind neben der Steigerung der Libido auch der erfolgreiche Muskelaufbau (Sportler schätzen es daher sehr) und die vermehrte Fettverbrennung (wertvolle Hilfe für Übergewichtige).

Eine Mangelversorgung dieser Aminosäure fördert Potenzstörungen und daraus resultierende Fortpflanzungsschwierigkeiten – eine Einnahme ist also gleich doppelt sinnvoll!

Steigerung der Libido mit Maca – das Geheimrezept der Inka

Das Pulver der Macapflanze wird auch als Liebesdroge ohne Rauschzustand bezeichnet. Die Pflanze ist mit der Kresse verwand und gilt als das Aphrodisiakum unter den Super-Foods. Seit über 2000 Jahren wird sie in den peruanischen Anden angebaut – sie ist resistent gegen Stress und jegliche Umweltreize und birgt potente Kraftquellen in sich;
Spermienzahl und Beweglichkeit verdoppeln sich innerhalb von 14 Tagen.
Auch Maca enthält neben ihren wertvollen Inhaltsstoffen, wie Kalzium, Zink, Jod, Eisen, Kupfer und Mangan die natürliche Aminosäure L-Arginin.

Männer mit Potenzstörungen können sich auf das Maca-Pulver verlassen und sanft zu neuer Kraft in Liebesdingen finden. Auch bei Frauen hilft Maca, die Libido zu steigern.

Ausschliesslich seriöse Quellen nutzen

Die Männerapotheke arbeitet eng mit Fachärzten zusammen und steht für die Verarbeitung hochwertiger Rohstoffe. Damit ist es ausgeschlossen, dass minderwertige Produkte in Umlauf gebracht werden, die beispielsweise mithilfe von gewöhnlichem Mehl gestreckt werden.
Zusätzlich bekommt man eine Dosierungsempfehlung. Negative Folgen für die Gesundheit werden dadurch vermieden und der Mann kann sich voll und ganz auf das konzentrieren, was ihm in diesem Bereich wichtig ist:
Seine natürliche Lust auf Mehr!

 

 

Zusammenfassung
Steigerung der Libido: Natürliche Potenzmittel und Synthetische Potenzmittel?
Name
Steigerung der Libido: Natürliche Potenzmittel und Synthetische Potenzmittel?
Beschreibung
Steigerung der Libido - natürliche, rezeptfreie Potenzmittel und synthetische Potenzmittel: Wo ist da der Unterschied? Ein Vergleich. Der größte Unterschied ist, dass natürliche Potenzmittel die Potenzstörung ganzheitlich angeht und nicht nur die Symptome einer Erktile Dysfunktion bekämpt, wie Viagra.
Autor
Herausgeber
Die Männerapotheke
Herausgeber Logo
Rating: 4.0/5. From 1 vote.
Please wait...